Direkt zum Hauptbereich

Mein Herz schlägt für Malmö.

Dieses Jahr ging es für mich zum ersten Mal nach Skandinavien - ENDLICH!!! 
Genauer gesagt habe ich mir ein paar Tage Malmö gegönnt. 
Malmö. Eine Stadt ganz im Süden von Schweden. So ganz unschwedisch eigentlich. Keine Schären, kaum rote Holzhäuschen, an Elche ist hier wohl auch kaum zu denken...und doch habe ich mich wahnsinnig verliebt in dieses Klein-Hamburg Schwedens <3


Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...
Vielleicht ein paar Fakten zu Beginn: Malmö ist die drittgrößte Stadt (ca. 314.000 Einwohner) in Schweden nach Stockholm und Göteborg. Sie liegt in der schwedischen Provinz Skåne. Nach Kopenhagen ist es nur ein Katzensprung über die Öresund-Brücke.


In Malmö gibt es unfassbar viel zu entdecken. Um ein paar Dinge zu erwähnen: Den Lilla Torg (kleiner Markt), den Stortorget (großer Markt), das Malmöhus (das "Malmöhaus", eine alte Burg, die inzwischen ein Museum ist), direkt daran schließt der schöne Slottsparken (einer von mehreren Parks in der Stadt) mit der Schlossmühle und einem kleinen botanischen Garten, die beeindruckende Stadtbibliothek und mein liebster Teil: Västra Hamnen mit dem Turning Torso.




Västra Hamnen ist ein recht neues Stadtviertel, welches seit 2001 erbaut wird. Der Turning Torso wurde 2005 eröffnet und ist seitdem das höchste Gebäude Skandinaviens.
An Västra Hamnen grenzt auch direkt der stadteigene Strand - mit direktem Blick auf die Öresund-Brücke. Man könnte fast meinen, man ist in der Karibik.



Die Strandpromenade lädt zum Verweilen, Sonnen, Kaffee trinken und - wer das nötige Kleingeld hat - auch zum Wohnen ein. Vergleichbar mit der Hafen City in Hamburg. Die Häuser sind der absolute Oberhammer. Es gibt ein paar kleine Gassen, wo man die Wohnungen auch von hinten einsehen kann. Jedes kleine Haus hat einen Garten, der direkt in einem kleinen See endet. Ein Traum.


Im Gegensatz zu den neuen Häusern stehen die schönen alten Fachwerkhäuser im Zentrum. In jedem befindet sich irgendein anderer Laden - sowohl bekannte, als auch individuelle Sachen, wundervolle Cafés und Restaurants. Das Rathaus befindet sich direkt am Stortorget. Im Zentrum des Marktes hängen im Halbkreis die schwedischen Flaggen - was für ein Anblick.
Man gelangt außerdem immer irgendwie an irgendwelche Kanäle, auf denen man sich ganz gemütlich in einem Tretboot treiben lassen kann - immer schön im Kreis ums Zentrum, durch die Parks...wie man mag.

Einmal im Jahr findet das sog. Malmöfestivalen statt. Ich war genau dort. :-)
Überall gibt es Stände mit internationalem Essen, überall stehen Zelte oder Bühnen, in/auf denen Bands spielen, ganz Malmö ist auf den Beinen...


Wer sich im Umland von Malmö umschauen möchte, dem empfiehlt sich ein Tagestrip nach Lund. Nur knapp eine halbe Stunde entfernt liegt dieses gemütliche Uni-Städtchen. Auch hier gibt es einige schöne alte Häuser, Gassen und Bauwerke zu sehen - und trotzdem hat man auch genügend Möglichkeiten, seinem Shoppingherz Auslauf zu geben!

Ein wichtiger Anlaufpunkt für Ankerliebhaber, wie mich, ist der Stadtpark dort:


Um eine Idee zu bekommen, wie die Wikinger früher gelebt haben, sollte man sich einen Besuch im Wikinger-Museum vornehmen.In zahlreichen kleinen Hütten werden alle wichtigen Handwerke vorgestellt. So gibt es z.B. eine Fischerhütte, eine Bäckerhütte mit echtem Lehmofen, Schmiedehütten, etc. Das ganze mit wundervollem Ausblick auf die Ostsee.





Für die Mädchen unter uns:
Etwas außerhalb des Zentrums von Malmö gibt es das Einkaufszentrum "Emporia". Hier kann man sich wirklich enorm austoben und Geld lassen!!! Bietet sich auch gut an, wenn man auf der Durchreise ist, da es direkt an der Autobahn Richtung Kopenhagen liegt.
So auch zu lesen bei der lieben Kati und ihrem Beitrag zu Malmö: 
One day in Malmo

Es gibt noch viel dort zu entdecken und das war sicher nicht das letzte Mal, dass ich diese wunderschöne Stadt besucht habe. Das Foto mit der Spiegelung des Turning Torso im Wasser hängt auf Leinwand bereits an meiner Wand im Wohnzimmer :-D
Ich empfehle jedem, der Hamburg liebt, auch über eine Reise nach Malmö nachzudenken! Es lohnt sich! <3

..Käthe

Kommentare

  1. Danke für die Erwähnung ☺️ So und jetzt will ich sofort zurück nach Malmö und ins Wikingermuseum!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Jahr 2017

Kurz vor Schluss ein kleiner Rückblick auf ein wunderbares Jahr 2017 :-)
Januar
Direkt zu Beginn des Jahres ging es mit zwei Freunden, Daniel und Steven, auf eine kleine Winterwanderung ins Sauerland. Es war knackig kalt, es schneite und es war richtig toll! Jungs, das müssen wir bitte schnellstens wiederholen! 


Außerdem habe ich im Januar offiziell meine Weiterbildung beendet - was für ein Gefühl! 
Februar
Die magische 3 vor dem Alter. Fühlt sich gar nicht so schlimm an. Im Gegenteil. Ich habe das Gefühl, jetzt geht es erst richtig los. 
März Der Monat startete mit meinem ersten Bloghike. Ziel war das Siebengebirge und es war ein sehr toller Tag!


Meine erste richtige Reise mit Flieger, Hotel und Co. Es ging für Freundfreund und mich nach Madeira und oooooh wie schön ist diese Insel!! So abwechslungsreich und aufregend. Außerdem haben wir dort die lieben Travelpotatoes kennengelernt :-)

April
Über Ostern haben Freundfreund und ich einen Kurztripp nach Bremen gemacht. Immer wieder ein…

Mädelstrip nach Dublin - Von Enttäuschung und einem Happy End in Howth

Gleich vorweg: Wer sich, wie ich, Dublin als wildromantische, irische Stadt mit kleinen Gassen und Backsteinhäusern, irischer Musik an jeder Ecke und kleinen grünen Kobolden vorstellt, dem sei gesagt: MÖP. Dublin ist eine ganz einfache Arbeiter-Großstadt. Mit allen Ecken und Kanten, die so eine Stadt nunmal hat. 😏


Im Juni verschlägt es also meine Kollegin Sarah und mich auf ein Mädels-Wochenende nach Dublin. Wir haben beide die Stadt noch nicht live gesehen und Irland ist ja schließlich toll. Also kann Dublin als Hauptstadt doch nur großartig sein. Der Brückentag im Juni ist fix reserviert, die Flüge über Aer Lingus günstig und AirBnB hat auch ein recht günstiges und zentrales Zimmer für uns. Perfekt. Tasche packen, ab gehts.  Wir kommen am Abend an und stellen auf dem Weg (und auf der Suche) zu unserem Appartement fest, wie freundlich und hilfsbereit die Menschen hier doch sind. Ein fragender Blick aus dem Busfenster und schon werden wir gefragt, ob wir Hilfe benötigen. Gelungene A…

Madeira - Teil 4 - Roadtrip in den Nord-Westen

Wer sich verfährt, sieht etwas von der Welt.  In unserem Fall etwas von der Insel, denn was als falsche Autobahnausfahrt anfing, wurde zum schönsten Roadtrip. Aber von vorn...

Wir starteten unseren ersten richtigen Tag auf der Insel erst einmal mit einem ausgiebigen Frühstück. Mit dem Shuttlebus des Hotels ging es dann nach Funchal (ca. 20 Min Fahrt). Zu Fuß ging es dann Richtung Autovermietung durch die Stadt, wo wir ein wenig von Streetart begleitet wurden :-)


Den ersten Stop im "eigenen" Auto legten wir dann direkt in dem kleinen Fischerdörfchen Camara de Lobos (unterhalb unseres Hotels) ein. Wir bummelten ein wenig durch den kleinen Fischereihafen, durch die kleinen Gassen, am Steinstrand entlang...






Kleiner Randomfact: Wenn man das Parkticket falsch herum in die Ablage legt ("face down"), kostet es 6 € Strafe ;-)

Danach ging es auf den Berg zum Cabo Girao, einer gläsernen Plattform in 580m Höhe über dem Meeresspiegel. Die dazugehörige Steilklippe ist eine der …