Direkt zum Hauptbereich

Mein Jahr 2017

Kurz vor Schluss ein kleiner Rückblick auf ein wunderbares Jahr 2017 :-)

Januar


Direkt zu Beginn des Jahres ging es mit zwei Freunden, Daniel und Steven, auf eine kleine Winterwanderung ins Sauerland. Es war knackig kalt, es schneite und es war richtig toll! Jungs, das müssen wir bitte schnellstens wiederholen! 



Außerdem habe ich im Januar offiziell meine Weiterbildung beendet - was für ein Gefühl! 

Februar


Die magische 3 vor dem Alter. Fühlt sich gar nicht so schlimm an. Im Gegenteil. Ich habe das Gefühl, jetzt geht es erst richtig los. 

März

Der Monat startete mit meinem ersten Bloghike. Ziel war das Siebengebirge und es war ein sehr toller Tag!



Meine erste richtige Reise mit Flieger, Hotel und Co. Es ging für Freundfreund und mich nach Madeira und oooooh wie schön ist diese Insel!! So abwechslungsreich und aufregend. Außerdem haben wir dort die lieben Travelpotatoes kennengelernt :-)


April


Über Ostern haben Freundfreund und ich einen Kurztripp nach Bremen gemacht. Immer wieder eine schöne Stadt!



Mai


Standesgemäß gab es die 1.-Mai-Tour mit Freunden. 



Juni


Freundfreund und ich gönnten uns eine kleine Auszeit an der Nordsee in Schillig. Die erste Probe mit dem Bulli. Ein kleiner Tagesausflug führte uns dabei auch nach Wilhelmshaven.



Das lange Wochenende brachte mich und eine Freundin nach Dublin



Juli


Der höchste Berg NRW's wurde im Juli erkundet. Eine wunderschöne Tour, die ich gerne auch mal bei Schnee gehen möchte. Daniel, Steven? Das wäre doch was! ;-)



August


Die Alpen erkunden mit einem selbst ausgebauten Bulli. Freundfreund und ich. Ein Traum. Von Garmisch bis zum Gardasee und rüber ins Allgäu. Wir haben viel gesehen und alle Gefühlslagen durchlebt (zumindest ich).


Zu guter Letzt haben sich die NRW-Wandermädels zum ersten Mal zusammengefunden und eine gemeinsame Wanderung unternommen. 


September


Oh Paris. Ich kam ohne Erwartungen und du hast mein Herz im Sturm erobert. Ich hätte nicht gedacht, bei der Abreise so traurig zu sein, dich verlassen zu müssen. Ich werde definitiv wiederkommen und noch weitere Ecken von dir erkunden! 



Außerdem kam im September unser Racker Max zu uns. Ein kleiner Münsterländer, den wir aus dem Tierheim geholt haben und der noch einiges an Erziehung braucht :-P



Oktober


Gleich zwei Umzüge mussten im Oktober gemeistert werden. Der eine eher weniger aufwändig. Ich wechselte mein Büro von einer Niederlassung in eine andere. Damit verbunden änderte sich auch mein Job ein wenig. 
Außerdem zog ich aus meiner Wohnung aus und enterte die Wohnung von Freundfreund. Ab sofort also in gemeinsamen 4 Wänden <3 

Die Feiertage zum Ende des Monats nutzte ich und zeigte Freundfreund meine Heimat. Dabei durfte natürlich ein Abstecher nach Jena nicht fehlen, hier habe ich schließlich auch 4 wichtige Jahre meines Lebens verbracht. Und wo könnte man die Stadt besser betrachten, als von oben?

November


Ein Kurztripp nach Hamburg führte uns zu König der Löwen. Ein lang gehegter Wunsch meinerseits ging in Erfüllung. Außerdem trafen Freundfreund und ich eine alte Freundin wieder. 




Dezember


 #plastikrebell #ozeankind
Wer meine sozialen Kanäle verfolgt hat, wird diese Hashtags kennen. Marina und Micha vom Blog Ozeankind widmen sich dem Schutz der Meere und haben mich total damit abgeholt. Die Plastikrebellen sammeln Müll, egal wo sie gerade sind und sorgen dafür, dass dieser Müll nicht im Meer landet. Im Dezember habe ich auch endlich meine kleine Aufräumaktion beim Gassi gehen gestartet und knapp 4,5 kg gesammelt. 



Wenn ich mir das so anschaue und sehe, was ich dieses Jahr alles erlebt habe... WOW. 
Es war ein sehr reisereiches Jahr. Ich danke meinem Freundfreund dafür, dass er diese Leidenschaft mit mir teilt und alle meine Gedankensprünge und Ideen so mit macht. Am liebsten möchte ich die ganze Welt sehen. Im nächsten Jahr. Und nicht warten. Aber das geht wohl nur schwer. Einige neue Ziele stehen jedoch für 2018 schon auf dem Plan :-)



Somit wünsche ich allen einen wundervollen Jahresausklang. Rutscht gut hinüber und habt einen tollen Start ins Neue Jahr. Ich denke, es wird der Knaller!!

..Käthe

Kommentare

  1. Liebe Käthe,

    du hattest wirklich ein aufregendes Jahr. Habe gerade lächelnd diesen Beitrag gelesen und freue mich einfach sehr, dass wir uns in diesem Jahr kennen gelernt haben und ich den Großteil dieser Veränderungen mitverfolgen durfte. Wir kennen uns zwar nicht gut oder haben wahnsinnig viel Kontakt, aber trotzdem fühle ich eine Verbundenheit, die wohl nur entsteht, wenn man gemeinsam bei einem gold glühenden Sonnenuntergang an den Klippen Madeiras stand. :)

    Wir wünschen euch für 2018 viele Abenteuer, Gesundheit, Liebe, Flauschigkeit und Gelegenheiten. <3

    Liebe Grüße
    Tasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke meine liebe Tasmin! Das wünsche ich euch auch!!
      Ja dieser Abend war wirklich wundervoll und ich hoffe, wir können das so oder so ähnlich auf den Azoren wiederholen! Liebe Grüße!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Madeira - Teil 7 - PR14: Levada dos Cedros

Kleine, künstlich angelegte Wasserläufe, die das Wasser aus dem regenreichen Norden in den etwas trockeneren Süden transportieren sollen - genannt werden sie Levadas. Auf Madeira gibt es sehr viele davon und sie bieten sich hervorragend für Wanderungen an, da sie meist sehr flach abfallend verlaufen und man daher ganz gemütlich daran entlang wandern kann.

Levada dos Cedros 

Für uns war es selbstverständlich, dass wir eine dieser Levadas erwandern wollen. Entschieden haben wir uns dann letztlich für die PR14, Levada dos Cedros, denn bei dieser Wanderung kommt man auch durch den Feenwald von Fanal.

Als wir aufbrachen, wurde das Wetter leider immer schlechter. In Fanal angekommen war es so neblig, dass wir kaum etwas sahen. Den Abzweig an der Straße zum Forsthaus erkannten wir dann aber zum Glück, denn dort sollte unser Weg starten. Wir stellten also das Auto ab, wunderten uns über die Kühe, die uns von der Straße bis zum Forsthaus gefolgt waren und hier nun weiterzogen und bewunderten…

Madeira - Teil 4 - Roadtrip in den Nord-Westen

Wer sich verfährt, sieht etwas von der Welt.  In unserem Fall etwas von der Insel, denn was als falsche Autobahnausfahrt anfing, wurde zum schönsten Roadtrip. Aber von vorn...

Wir starteten unseren ersten richtigen Tag auf der Insel erst einmal mit einem ausgiebigen Frühstück. Mit dem Shuttlebus des Hotels ging es dann nach Funchal (ca. 20 Min Fahrt). Zu Fuß ging es dann Richtung Autovermietung durch die Stadt, wo wir ein wenig von Streetart begleitet wurden :-)


Den ersten Stop im "eigenen" Auto legten wir dann direkt in dem kleinen Fischerdörfchen Camara de Lobos (unterhalb unseres Hotels) ein. Wir bummelten ein wenig durch den kleinen Fischereihafen, durch die kleinen Gassen, am Steinstrand entlang...






Kleiner Randomfact: Wenn man das Parkticket falsch herum in die Ablage legt ("face down"), kostet es 6 € Strafe ;-)

Danach ging es auf den Berg zum Cabo Girao, einer gläsernen Plattform in 580m Höhe über dem Meeresspiegel. Die dazugehörige Steilklippe ist eine der …